Welche Pflanzen sollen ins neue Hochbeet?

Der Trend zum eigenen Hochbeet ist nicht zu leugnen, dabei ist es ganz gleich aus welchem Material Ihr Hochbeet gefertigt ist. Sie sind sich noch unsicher, ob Sie wirklich ein Hochbeet und wollen und wenn ja, wie es ausschauen soll? In unserem Beitrag "Tipps zum Hochbeetkauf" finden Sie hilfreiche Tipps die Ihnen bei Ihrer Entscheidung sicher helfen können.

Bei uns finden Sie bestimmt Ihr Traum-Hochbeet!

    Das erste Jahr im neuen Hochbeet

    Gerade im ersten Jahr gibt es bei der Wahl der richtigen Pflanzen für Ihr Hochbeet ein paar Dinge zu beachten.

    Am Anfang werden große Mengen an Stickstoff und Wärme freigesetzt, weshalb sich vor allem in den ersten beiden Jahren besonders Starkzehrer sehr gut anbieten. Starkzehrer sind vor allem Kohlgewächse, Tomaten, Lauch, Paprika und Sellerie.

    Weitere besonders beliebte Starkzehrer sind:

    • Karotten
    • Gurken
    • Kürbis
    • Mais
    • Auberginen
    • Rosenkohl
    • Zucchini
    • Rhabarber
    • Brokkoli
    • Himbeeren
    • Süßkartoffeln

    Wir empfehlen allerdings grundsätzlich, die gewählten Starkzehrer mit Pflanzen mit geringerem Nährstoffbedarf zu kombinieren um eine ertragreiche Ernte sicherzustellen. Pflanzen mit einem geringen Nährstoffbedarf nennt man im Fachjargon auch Schwachzehrer und sind beispielsweise

    • Bohnen
    • Erdbeeren
    • Spinat
    • Karotten
    • Salat
    • Bärlauch
    • Radieschen
    • Rucola
    • Kräuter wie Thymian, Oregano, Dill, Kerbel, Bohnenkraut und Basilikum

    Wichtig und durchaus auch sinnvoll, ist die Wuchshöhe der Pflanzen zu berücksichtigen. Hochwachsende Pflanzen sind zumeist deutlich pflegeintensiver und können schnell für einen hohen Arbeitsaufwand in Ihrem Hochbeet sorgen.

    Gewisse Pflanzen und Kräuter vertragen sich auch nicht. Um zu vermeiden, dass Sie von Ihrer Ernte enttäuscht werden, meiden Sie die folgenden Kombinationen:

    • Tomaten mögen keinen Fenchel oder Rotkohl neben sich
    • Gurken mögen keine Tomaten oder Kartoffeln
    • Kohl bevorzugt es, nicht neben Erdbeeren wachsen zu müssen
    • Kartoffeln und Süßkartoffeln vertragen sich mit allem, außer Sellerie oder Roter Beete

    Besonders hübsch in einem Hochbeet machen sich auch Blumen. Setzten Sie hier gerade im ersten Jahr auch auf Starkzehrer wie Sonnenblumen, Tulpen, Geranien oder Chrysanthemen.

    Die richtige Hochbeetpflege

    Gerade Starkzehrer brauchen besonders viel Nährstoffe. Wenn Sie Ihr Hochbeet richtig geschichtet haben, ist es bereits mit ausreichend Nährstoffen versorgt und Sie brauchen nicht zusätzlich düngen. Sie sind sich unsicher ob Sie Ihr Hochbeet richtig geschichtet haben? In unserem dazu passenden Blog-Beitrag können Sie nochmal alle einzelnen Schritte durchgehen und überprüfen. Selbst wenn Ihnen ein kleiner Fehler unterlaufen ist, ist das nicht weiter schlimm. Dann müssen Sie Ihr Hochbeet einfach zusätzlich düngen, damit die Pflanzen auch ausreichend versorgt sind.

    Tomaten und Kürbisse sind zusätzlich sehr wasserliebend, achten Sie deshalb auf eine ausreichende Bewässerung. Gerade an heißen Tagen empfehlen wir das Wässern auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden zu legen bzw. wenn das Hochbeet im Schatten liegt. Gießen Sie auch nicht von oben auf die Pflanzen herab, sonst werden Sie die Blätter verbrennen.

    Sie fragen sich jetzt bestimmt wann Sie nun endlich ernten können? Lesen Sie wann Sie was im Sommer, Herbst oder sogar im Winter ernten können und vor allem was Sie in den kommenden Hochbeet-Jahren noch alles für köstliches Gemüse und Kräuter einpflanzen können.