Die Erdsauna

Wer sich viel mit dem Thema Sauna und weiters Saunieren auseinandersetzt, wird sicher schon öfters über den Begriff „Erdsauna“ gestolpert sein. Nur die wenigsten wissen, dass die Erdsauna eine Sauna in ihrer ursprünglichsten Form ist und die finnische Sauna, wie auch alle weiteren Saunaarten, Ableger davon sind. 

Der Ursprung der Erdsauna

Der Ursprung der Erdsauna liegt im kalten, schneereichen und, gerade im Winter, dunklen Finnland. Die Finnen suchten in den langen Wintermonaten eine Möglichkeit sich zu wärmen und auch gleichzeitig etwas Gutes für die Gesundheit zu tun. Da kamen sie schnell auf die Idee der Erdsauna. Sie buddelten ein großes Loch in die Erde oder einen Hügel, legten das Loch mit Steinen aus, bauten ein Dach aus Holzstämmen und beheizten den neu gewonnenen Raum. Zur Abdichtung legten sie Moos über die Ritzen am Dach. So war zum einen immer Frischluft gewährleistet, zum anderen hatten sie aber auch über viele Stunden einen kuschlig warmen Raum – wo die Finnen auch gerne die Nacht verbrachten. Sie wollen noch mehr über die Geschichte der Sauna wissen? Lesen Sie mehr in unserem Blogbeitrag. 

Neben einer überholten und veränderten Bauweise der Erdsauna, hat sich über die Jahre hinweg auch die Auswahl an verschiedenen Saunas vergrößert und verändert. Im Gegensatz zu früher, liegt die heute moderne Erdsauna nur noch teilweise unter der Erde. Oft bestehen drei Wände aus Holz und die Vierte wird als Steinwand ausgeführt. Während der Boden früher aus Erde bzw. Lehm war, ist er heute größtenteils verfliest oder mit Natursteinen ausgelegt. Kurz gesagt – vieles um die Erdsauna hat sich an die heutigen Bedürfnisse angepasst und kaum noch etwas erinnert an die ursprünglichen Erdhöhlen. 

frau entspannt in sauna

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Was sich nicht verändert hat, sind die Rahmenbedingungen in der Erdsauna und den positiven Auswirkungen von regelmäßigen Saunagängen. Eine Erdsauna erreicht viel schneller eine Temperatur von bis zu 110° Celsius. Die Luftfeuchte bleibt dabei zwischen neun und 20% und durch die geringe Luftfeuchtigkeit entwickelt sich die Hitze viel schneller und das so gesunde Schwitzen setzt viel schneller ein.

Auch auf einen Saunaaufguss muss in der Erdsauna niemand verzichten, sollte aber mit möglichst viel Bedacht und nur von erfahrenen Aufgussmeistern gemacht werden. Eine Kelle Wasser hat in einer Erdsauna den gleichen Effekt, wie ein Liter Wasser in einer normalen finnischen Sauna. Die Hitze steigt also wesentlich schneller an und die Saunagäste spüren die Hitzeveränderung- und Steigerung sofort. Gerade unerfahrene Saunagänger kommen mit den hohen Temperaturen in einer Erdsauna anfangs oft nicht so gut zurecht und sollten deshalb besonders gut auf ihren Körper hören und gegebenenfalls den Saunagang kürzer halten oder abbrechen. Beachten Sie einfach: Der Körper wird in einer Erdsauna stärker beansprucht und dadurch muss die Dauer des Saunagangs angepasst werden. 10 bis 15 Minuten sind ausreichend, wahre Saunaprofis sind auch nur maximal 20 Minuten in einer Erdsauna.

Wer sich jetzt um die Frischluftzufuhr sorgt, kann völlig sorgenfrei eintreten. Je nach Art des Ofens geht die Lüftung unterschiedlich von statten. Gerade bei einem Holzofen gibt es beim Anheizen oft eine starke Rauchentwicklung, weshalb der Eingangsbereich offengelassen wird, bis die Luft klar und die Erdsauna warm ist. 

Die moderne Erdsauna

Moderne Erdsaunas werden mittlerweile auch kaum noch mit einem Holzofen befeuert, sondern mit einem Gasofen oder elektrischem Ofen beheizt. Bei diesen zwei Ofenarten müssen die Türen auch nicht mehr geöffnet bleiben. Hier erfolgt der Luftaustausch über den Schornstein, der bereits während der Planung passend zum Ofen in der richtigen Größe gebaut wird. Die Gegebenheit von Luftaustausch ist auch vom Gesetzgeber vorgeschrieben und nur wenn ein Luftaustausch gewährleistet werden kann, gibt es eine Baugenehmigung. 

Vorteile und Nachteile einer Erdsauna 

  • Höhere Hitzeentwicklung – bis zu 110° Celsius
  • Geringere Luftfeuchtigkeit
  • Trockene Hitze, die oft als angenehmer empfunden wirdSchwitzen wird schneller erreicht
  • Platz für bis zu 15 Personen
  • Wird als sehr angenehme Saunaart empfunden 
  • Unerfahrene Saunagänger können wegen den hohen Temperaturen mit Kreislaufproblemen zu kämpfen haben
  • Baugenehmigung nötig
  • Aushub für die Erdsauna teuer 
  • Privates Grundstück, optimalerweise in Hanglage nötig
  • Hoher Bauaufwand und deshalb hohe Kosten

Neben der Ausstattung (Verkleidung, Ofenart, etc.) einer Erdsauna, hat sich vor allem der Preis maßgeblich verändert. Früher gab es selbstverständlich kaum Alternativen zu einer Erdsauna, heute ist die Auswahl an Saunas riesig und die Erdsauna mit so hohen Kosten verbunden, weshalb sie kaum mehr gebaut wird. Wer sich jetzt trotzdem mit einer Erdsauna den Traum einer Sauna erfüllen will, kann sich die sogar selber bauen!

Erdsauna selber bauen

Prinzipiell überhaupt kein Problem, die Baukosten werden nur wesentlich höher sein als bei einer Standardsauna und der Prozess ist ebenfalls mit einem höheren Aufwand verbunden.

Bevor Sie loslegen, müssen wichtige Punkte geklärt sein: 

  • Passen die Gegebenheiten? Am einfachsten bauen Sie eine Erdsauna auf Ihrem eigenen Grundstück und in Hanglage. Der Hang muss selbstverständlich ausreichend gesichert und gestützt sein. 
  • Hat ein Statiker eine Prüfung des Baugrundes durchgeführt und für statisch gut befunden?
  • Verfügen Sie über eine Genehmigung der Behörde? Für bauliche Veränderungen müssen Sie rechtzeitig ein Ansuchen stellen und ein positives Feedback abwarten!

Wenn Sie diese drei Punkte mit ja beantworten können, können Sie die nächsten Schritte angehen und mit der Umsetzung beginnen. Zwei Drittel der Sauna (Rückwand und Hälfte der Seitenwände) gehören eingebaut. Das Innere der Erdsauna kann genauso mit Saunaholz und der Boden mit Natursteinen/Fliesen ausgestattet werden. Sie können den Boden auch im natürlichen Zustand belassen und einfach einen Holzrost darüberlegen.

Wir bei Sauna Bauer bauen grundsätzlich keine Erdsaunas, bauen Ihnen aber gerne Ihre Traumsauna nach Maß. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.